Start / ABR-Therapie / Warum ABR / Hydrostatischer Druck / 

Hydrostatischer Druck

Direkt unter den äußersten Hautschichten des Körpers arbeiten Faszienkomplexe zusammen, um den inneren hydrostatischen Druck zu regulieren. Bei einem operativen Einschnitt werden genau diese Schichten sichtbar. Man kann dabei sogar das spontane Platzen der Luftblasen hören.

Das Bindegewebe wurde geschaffen, um den gesamten Organismus mit hydrostatischem Druck auszustatten. Dieses System hat vielfältige Funktionen, die den gesamten Organismus durchdringen.

Die Fähigkeit des Körpers, die Stützfunktion auszuüben, wäre ohne Vorhandensein dieser Strukturen undenkbar. Der hydrostatische Druck wird in Form von Kapseln im Gewebe eingebettet und verleiht dem Körper einen hohen Wiederstand gegen die Erdanziehungskraft und schafft so einen gewichtsfreien Zustand, der für die Stützfunktion essentiell ist.

Die Druckbezogene Schwäche der internen Strukturen resultiert daher von der Unfähigkeit des Körpers hydrostatischen Druck aufrecht zu erhalten.

Jede gesunde Zelle zeichnet sich damit aus, einen gewissen internen hydtrostatischen Zelldruck zu halten. Dieser interne Druck unterstützt die Zellfunktion und verhindert das osmotische Eindringen unerwünschter Flüssigkeiten, die jede Zelle umgeben.

Die ABR Methode erkennt dieses signifikante und wichtige Verhalten, und wurde entwickelt, Wachstum und Entwicklung innerhalb des Bindegewebes zu aktivieren, um in weiterer Folge den hydrostatischen Druck zu verbessern.